Sparplan: Der erfolgreichste Weg, langfristig Vermögen aufzubauen

Vermögensaufbau mit Sparplan

Wer nicht auf ein üppiges Erbe hoffen kann, muss den Vermögensaufbau selbst in die Hand nehmen. Ein Sparplan ist dafür der beste Weg.

 

Wenn man doch nur genügend Geld hätte – dann würde man sich so manchen Traum erfüllen. Dabei ist der Weg zum eigenen kleinen Vermögen gar nicht so schwer. Alles, was man braucht, ist einen monatlichen Sparplan, etwas Disziplin und – je nachdem, wie viel Geld man monatlich beiseite legen kann – eventuell auch einen langen Atem. Denn es kommt natürlich auch immer auf die Wünsche an, die man sich erfüllen möchte. Auf den neuen Flachbildfernseher muss man mit regelmäßigen Einzahlungen in den Sparplan natürlich nicht so lange warten, wie auf das neue Auto oder gar den Traum vom Eigenheim. Fakt ist jedoch, dass mit einem Sparplan wirklich jeder langfristig ein kleines Vermögen aufbauen kann – selbst mit kleinen monatlichen Beträgen.

Monatlich sparen kann jeder

Gerade wer nur über ein kleines Einkommen verfügt, in einer Stadt mit hohen Lebenshaltungskosten wohnt oder vielleicht mehrere Kinder versorgen muss, wird schnell sagen, ich kann nicht monatlich sparen. Da kommt ohnehin nichts zusammen. Doch das stimmt so nicht. Selbst mit kleinen Schritten kann man mit einem Sparplan sein Geld vermehren. Wichtig sind beim monatlichen Sparen nur die Regelmäßigkeit und eine eiserne Disziplin. Am besten richtet man sich also einen Dauerauftrag für den Sparplan ein und das monatliche Sparen wird ein fester Bestandteil der Haushaltsplanung.

50 Euro im Monat sind ein guter Anfang

Wer sich also fragt, wie man mit dem Vermögensaufbau anfangen soll: Monatlich 50 Euro sparen mit einem Sparplan sind ein guter Start. Wer jetzt zum Taschenrechner greift und erschreckenderweise feststellt, dass so pro Jahr gerade einmal 600 Euro zusammen kommen, dem sei gesagt, dass ein Sparplan immer eine langfristige Initiative ist. Je früher man also damit beginnt, monatlich 50 Euro mit einem Sparplan zu sparen, desto mehr Geld hat man Ende für die Erfüllung seiner Wünsche oder für eine auskömmliche Rente übrig.

So wird aus dem Sparplan langfristiger Vermögensaufbau

Vermögensaufbau mit einem monatlichen Sparplan ist aber auch deshalb möglich, weil man das eingezahlte Geld für sich arbeiten lässt. Die Schlagwörter hier heißen Zins und Zinseszins. Gerade am Anfang bekommt man natürlich erst einmal nur wenige Zinsen auf sein Erspartes, aber je größer der Vermögensaufbau mit einem monatlichen Sparplan ist, desto mehr Zinsen bekommt man auch – eine positive Spirale, die sich immer weiter verstärkt.

50 Euro sind gut, 100 Euro sind besser

Je mehr Geld ich monatlich in meinen Sparplan einzahlen kann, desto besser. Wer also monatlich 100 Euro mit einem Sparplan sparen kann, hat bei drei Prozent Zinsen nach zehn Jahren bereits knapp 14.000 Euro auf der hohen Kante.


 

Jetzt anlegen mit MONVISO