Geld anlegen im Zinstief: Hier gibt es noch Prozente

Geld anlegen im Zinstief

Es sind keine leichten Zeiten für Sparer:  In dem Maße, in dem die EZB den Druck auf die Banken erhöht, verschlechtern sich auch die Bedingungen für deren Kunden. Zinssätze, die gar keine mehr sind, bestimmen mittlerweile das Tagesgeld- und Sparkontengeschäft. Der Negativzins für hohe Einlagen ist mancherorts bereits Realität, und es scheint nur eine Frage der Zeit, bis er auch die Normalkunden einholt.

 

Am Kapitalmarkt führt daher kein Weg vorbei, wenn am Jahresende überhaupt noch ein Ertrag stehen soll. Aber lohnt sich der Einstieg noch – jetzt, wo der DAX kurz vor einem Rekord steht? Ja, sagen Finanzexperten wie Carsten Klude, Chefvolkswirt der Privatbank M.M. Warburg aus Hamburg, denn gemessen an der Unternehmensentwicklung sind die Aktien nicht überbewertet. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, weist darauf hin, dass in Zeiten, in denen Spareinlagen keine Zinsen mehr bringen, die Bedeutung der Dividenden steigt. Allein die Dividendenrendite der 30 DAX-Unternehmen liegt in diesem Jahr durchschnittlich bei 2,8 Prozent – ein Vielfaches dessen, was mit Tagesgeld & Co zu holen ist.

 

Aktienfonds, deren Zusammensetzung sich am DAX oder vergleichbaren Indizes orientieren, sind deshalb eine gute – und in diesen Zeiten durchaus angezeigte – Alternative zu Spareinlagen. Etwas kostengünstiger sind ETFs, weil hier die Gebühren für das aktive Fondsmanagement wegfallen. Die Kehrseite allerdings ist, dass der Anleger keine Einflussmöglichkeiten auf sein Investment hat, aktive Anlageentscheidungen entfallen somit ebenfalls.

 

Wem die Risikostreuung in einem reinen Aktienfonds noch nicht ausreicht, der kann auf das altbewährte „Pantoffel-Depot“ zurückgreifen und den Aktien- auch Rentenfonds beimischen. Diese bringen zwar weniger Rendite, sorgen jedoch für mehr Sicherheit im Portfolio – vor allem, wenn es sich um Staatsanleihen bei in puncto Kreditwürdigkeit gut gerankten Staaten handelt.

 

(Bild: © staras/Fotolia.com)
 

 

Jetzt anlegen mit MONVISO